Reiseprogramm Albanien


Freitag, 1. Tag: Individuelle Anreise mit unseren Motorrädern nach Feldkirch (A), Treffpunkt 19:30h in Feldkirch beim Verladebahnhof. Nach dem Verladen erfahren wir die Infos zum Reisebeginn, geniessen die erste gemeinsame Zeit, bei einem kühlen Glas mit unterschiedlichem Inhalt. Danach schlafen wir uns durch die Nacht, mit dem Autoreisezug, nach Villach Hauptbahnhof (A)


Samstag, 2. Tag: Frühstück im Autoreisezug (A); Vom Verladebahnhof in Villach fahren wir direkt, auf schnellen Hauptstrassen zur slowenischen Grenze, durch Slowenien über die kroatische Grenze, bis zu den Plitvicer Seen. Hotel in der Nähe. Gemeinsames Nachtessen und Übernachtung im Hotel.


Sonntag, 3. Tag: Frühstück in der Unterkunft. Danach ein kurzer Spaziergang durchs Winnetouland, bevor wir von den Plitvicer Seen nach Omis ans adriatische Meer fahren. Nach dem Bezug unseres wunderschön gelegenen Hotels geniessen wir ein herzhaftes gemeinsames Nachtessen. Vielleicht bleibt uns nach dem üppigen Essen noch Zeit zu einem interessanten Spaziergang durch die Altstadt ans Meer und zurück, bevor wir zum Hotel zurückkehren. Übernachtung im Hotel.


Montag, 4. Tag: Frühstück in der Unterkunft, von Omis an der Küstenstrasse über Dubrovnik nach Monte Negro. Kurz nach der Grenze beziehen wir unser Hotel in der Umgebung von Herceg Novi. Es bleibt etwas Zeit um die Umgebung zu Fuss zu erkunden. Wir essen gemeinsames zu Abend und schlafen den Schlaf der Gerechten.


Dienstag, 5. Tag: Von Herceg Novi nach Shkodra. Wir treffen in Albanien ein. Wir begrüssen unseren Tourguide Julian, in unserer Mitte, geniessen herzliche Gemeinschaft und ein üppiges Nachtessen. Wir lernen rasch das Wichtigste über Albanien im allgemeinen und über Shkodra im speziellen. Ein kurzer Stadtspaziergang erleichtert unsere Verdauung. Wir übernachten in Shkodra


Mittwoch, 6 Tag: Nach einem guten Frühstück fahren wir von Shkodra, im Norden Albaniens, in die reiche Geschichte Albaniens. Kruja, wo wir einen geschichtsträchtigen Halt machen fesselt uns mit alten Bauten etwas länger. Etwas später sitzen wir wieder auf unseren Eisenpferdchen Richtung Berat und Belsh, irgendwo in der Mitte. Wir lernen an einem Tag ein vielfältiges Albanien kennen und lieben. Wir beziehen unser Hotel und sinken nach einem tollen Nachtessen müde in unsere weichen Betten.


Donnerstag, 7 Tag: Nach einem guten Frühstück geniessen wir mit jedem Atemzug die illustre Fahrt von Berat nach Saranda an traumhaften Strassen der Küste entlang. Auch diese Etappe lässt uns interessante Halte an Orten machen, an denen Geschichte ins Heute gerettet wurde. Sand, Palmen und Meer lassen uns in Urlaubsstimmung geraten und Saranda bietet die beste Kulisse dazu. Wir lernen an einem Tag ein vielfältiges Albanien kennen und lieben. Wir übernachten und speisen in Saranda.


Freitag, 8. Tag: Frühstück im Hotel. Danach eine traumhafte Fahrt von Saranda nach Gjirokaster. Wir verlassen die Küste und steuern das Landesinnere an. Während der Reise besuchen wir Butrinti, eine antike Stadt und das faszinierend blaue Auge. Abendessen, Stadtrundgang und Übernachtung in Gjirokaster.


Samstag, 9. Tag: Nach einem gemütlichen Frühstück erwarten uns Kurven und Kurven und Kurven und gleich nochmals Kurven. Diese begleiten uns ins albanischen Hinterland von Gjirokastra nach Përmet und bis nach Korça. Abendessen in der Stadt und Übernachtung im Hotel. Tagsüber besuchen wir die heißen Quellen von Bënjë und essen in Farma Sotira zu Mittag.


Sonntag, 10. Tag: Nach dem Frühstück starten wir dann in Richtung Pogradec, schlängeln uns am Ohridsee entlang und weiter nach Librazhd. Hier machen wir halt und kaufen uns beim Krämer genügend zu Trinken und einen kleinen Lunch. Dann tauchen wir in die Pampa und sehen lange keine anderen Menschen mehr. Offroad gehts Richtung Peshkopi. Abendessen und Übernachtung in einem authentischen Hotel aus der vergangenen Albanienzeit. Kurz der Promenade entlang gehen und danach bei einem Bierchen den Tag nochmals Revue passieren lassen. Diese Tour hat Offroad-Trails.


Montag, 11.Tag: Nach dem Frühstück starten wir von Peshkopi ins Valbona-Tal und staunen über eine unberührte Natur in und um Valbona. Wir übernachten weit hinten im malerischen Tal. Übernachtung und Nachtessen in unserem Hotel in Valbona.


Dienstag, 12. Tag: Nach einem reichhaltigen und frühen Frühstück verlassen wir Valbona Richtung Shkodra. Wir entern die Fähre in Fierze und gondeln gemächlich auf dem eindrücklichen Komanstausee. Wir streifen kurz Shkodra, wo wir uns während dem Mittagessen von Julian verabschieden. Die Grenze zu Monte Negro ist nicht mehr weit. Wir verlassen mit etwas Wehmut unser Albanien und unseren Guide. Wir fahren noch ein paar dutzend Kilometer, auf geschäftigen Strassen, bis zu unserer Unterkunft. Nachtessen und Übernachtung im Hotel.


Mittwoch, 13. Tag: Wir fahren eine schnelle Etappe durch unterschiedliche Landstriche und über verschiedene Grenzen hinweg bis zum Krka-Nationalpark in Kroatien. Unser gemütliches Hotel am Wasser glänzt mit feinem Essen und romantischen Zimmern. Für beides sind wir nach der strengen Fahrt dankbar.


Donnerstag, 14. Tag: Wir fahren eine rasche Etappe an der zerklüfteten Küste entlang und sammeln Kurven bis zum abwinken. In der Mitte der Etappe verlässt uns das Meer und die Hügellandschaft Sloweniens begrüsst und begleitet uns bis nach Ljubliana. Die interessante Stadt lädt uns zu einem Bummel in die sehenswerte Altstadt ein. Wir essen und spazieren bis zum Umfallen und sind froh um unsere gemütliche Unterkunft.


Freitag, 15. Tag: Ein Frühstück wie im Schlaraffenland macht uns richtig satt. Wir fahren um Ljubliana herum weiter Richtung Norden und treffen nach kurvenreichen Strassen gegen Mittag in Villach ein. Gemeinsames Mittagessen. Nachmittag zur freien Verfügung zum Besuch in Villach. Am Abend verladen wir unsere Töffs auf den Autoreisezug und fallen bald darauf in einen süssen Schlaf durch eine unruhige Nacht.


Samstag, 16. Tag: Frühstück im Autoreisezug, Wir fahren am Morgen von Feldkirch nach Hause und lösen unsere Reisegesellschaft langsam auf, so dass alle individuell den Heimweg unter die Räder nehmen können und spätestens am Frühen Abend zu Hause sein werden.



Änderungen bleiben vorbehalten.